Immobilien attraktiver durch Integration neuer digitaler Services

Die Integration neuer digitaler Services macht Immobilien attraktiv. Das Vorhandensein von digitalen Services ist für viele Nutzer mittlerweile ein ausschlaggebender Aspekt, sich für eine Immobilien zu entscheiden. Um innovative digitale Services zu nutzen, werden oftmals vom Nutzer auch bereitwillig höhere Mieten in Kauf genommen. Sabrina Treptow - HIGH LEVEL Projects München
Lesezeit: 2 Minuten

Das Vorhandensein von digitalen Services ist für viele Nutzer mittlerweile ein ausschlaggebender Aspekt, sich für eine Immobilien zu entscheiden. Um innovative digitale Services zu nutzen, werden oftmals vom Nutzer auch bereitwillig höhere Mieten in Kauf genommen.

Während in den letzten Jahren der Schwerpunkt bei der Gebäudeentwicklung auf den Themen Energie und Nachhaltigkeit lag, ist dieser mittlerweile übergegangen in die Steigerung der Nutzerzufriedenheit und Gebäudekonnektivität durch digitale und innovative Services.

Da digitale Services heutzutage wichtige Faktoren sind, welche Investitionsentscheidung erheblich beeinflussen, werden diese kontinuierlich verbessert, was wiederum zur Entwicklung von sogenannten intelligenten Gebäuden beiträgt, in denen der Mensch im Mittelpunkt steht.

Digitale Services zur Einbindung von Nutzern und zur Reduktion alltäglicher Reibungsverluste, gibt es bereits seit vielen Jahren. Lesen Sie hier, welche digitalen Services bereits heute genutzt werden: DigIQuicks: Intelligentes Gebäude

Innovative digitale Services in Immobilien

Parallel zur Nutzung vorhandener Services schreitet auch die Entwicklung neuer Services rasant voran. Aktuelle Fortschritte bei digitalen Services im Immobilienbereich sind zum Beispiel:

  • Apps, die Nutzern oder Besucher beim Einfahren in ein Parkhaus aufzeigen, wo sie ihr Auto parken können
  • Apps, die eine digitale Begehung von Mieteinheiten ermöglichen, unterstützt durch einen anschließenden digitalisierten Vermieterprozess
  • Apps, die Nutzern die Türen berührungslos und ohne Schlüssel öffnen
  • Apps, die Aufzüge automatisch rufen, wenn Nutzer oder Besucher das Gebäude betreten
  • Apps, die es ermöglichen, dass der Nutzer die Wahl seines Arbeitsplatzes auf der Grundlage aktueller Präferenzen und Arbeitsbedürfnisse buchen kann und im gleichen Schritt am gewählten Arbeitsplatz eincheckt, um seine personalisierten Einstellungen zu erhalten
  • Apps, die technische Anlagen oder Geräte „verfolgen“, um den Standort zu lokalisieren und somit die Zeit der Suche reduzieren

Letztendlich bieten intelligente Gebäude mit ihren digitalen Services ein hohes Maß an Attraktivität – und das nicht nur für Nutzer, sondern auch für Makler, Hypothekenvermittler, Versicherungen und Immobilienbewirtschafter. Weiterhin ist es durch die Vernetzung von digitalen Services möglich, ein digitales Ökosystem aufzubauen, welches weitere Synergien mit sich bringt, die dank digitaler und automatisierter Prozesse effizient genutzt werden können.

Weitere spannende Information zu diesem Thema finden Sie auch unter ZIA: Die Immobilienwirtschaft.

Sie möchten Ihre Immobilien ebenfalls für ihre Nutzer attraktiv gestalten und neue digitale Services implementieren?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge